Am 25. März 2017 versammelten sich etwa 20 Mitglieder im Haus von Herbert Richter, um 8 verschiedene Leberkäseproben von Allgäuer Metzgereien zu verkosten und zu beurteilen, aufgeteilt in je ein kaltes und ein warmes Stück.

Für das ausgegebene Beurteilungsblatt galten Kriterien wie Aussehen, Farbe, Geruch, Konsistenz,  Biss, und natürlich besonders hoch gewichtet, der Geschmack. Die Einstimmung erfolgte wahlweise mit Bier oder Prosecco, oder auch alkoholfrei für die Chauffeure und dann ging es los – fast. Denn wie könnte es anders sein, zunächst gab Gastgeber Herbert ein Stück von Bach auf dem Cello zum Besten, bevor die ersten Proben auf den Tellern landeten. 

Wir verstießen gegen die professionellen Regeln insofern, als die testenden Personen nicht isoliert waren, sondern munter über die Proben diskutierten, was die Meinungsfindung sicher beeinflusste, wobei es trotzdem überraschte, dass die Teilnehmer sich sehr einig waren über das Resultat der Rangliste.

Auf dem ersten Platz landete wenig überraschend, das Produkt der Metzgerei Kleiber (Kempten, Memmingen), die für viele Allgäuer so etwas wie der FC Bayern unter den hiesigen Metzgern darstellt. Auf dem 2. Platz landete die Metzgerei Rehle aus Immenstadt, deren Qualitätsstandards bekanntlich auch über jeden Zweifel erhaben sind. Der Rest der Proben drängte sich im Mittelfeld, bis auf einen definitiven Absteiger, den uns Herbert „untergejubelt“ hatte. Der war aus Pferdefleisch und wurde ausnahmslos als ungenießbar eingestuft.

Zur Reinigung des Gaumens spendierte Herbert exzellente Schnapsproben und hatte zudem einen Imbiss vorbereitet, damit wir uns von den Strapazen der Probe mit „etwas Anständigem“ erholen konnten. Selbstverständlich mussten wir das nicht „trocken“ hinunterwürgen. Ein rundherum gelungener und vergnüglicher Abend. Vielen Dank, Herbert! 

Text: Ernst Haase, Fotos: Susanne Mölle

Pin It on Pinterest

Share This