Am Freitag, den 16. Juni 2017, besuchten wir „sell g’machts“ bei Lindenberg.

Die beiden „Macherinnen“ von sell g‘machts, Christine Mühler und Katja Will,kombinieren bekannte Obstsorten, Gemüse und Kräuter aus der Region zu neuartigen Chutneys und Kräuterpestos. Sie produzieren ihre Produkte „sell g‘macht“ (allgäuerisch für selbst gemacht) mit viel Liebe und in hundertprozentiger Handarbeit. Dazu setzen sie bewusst auf regionale und ökologische Produkte aus dem Allgäu. Sie sind seit 2016 auch bio-zertifiziert.

Sie stellten uns ihre Produkte und Philosophie vor und brachten die angereisten Mitglieder nicht schlecht ins Staunen. Schier unglaublich, unter welchen beengten Umständen und mit welcher Energie, Lust und Liebe die beiden Frauen in der Saison täglich bis zu 750 Gläser ihrer fantastisch kreativen Produkte in Handarbeit mixen und abfüllen und wegen der Haltbarkeit, alles ohne zu erhitzen und beim Pesto ohne Zugabe von Käse (aber bei der Qualität des Olivenöls darf nicht gespart werden).
Auf einem langen Tisch war die gesamte Produktpalette in geöffneten Gläsern aufgereiht wie eine Kompanie Soldaten, zum Probieren, mit Brot zum Pesto und so war der Vorschlag, mit Käse zu den Chutneys.

Das Urteil der Teilnehmer war einhellig . Um bei der Sprache des Allgäus zu bleiben, „sellg’machts“ is „uifach sauguat“.
Slow Food Allgäu bedankt sich für einen wunderbaren Nachmittag bei Euch und wünscht Euch, dass „sell g‘machts“ weiter wächst und gedeiht!

Bild und Text: Ernst Haase , Susanne Mölle, 21.06.2017

Pin It on Pinterest

Share This